Wirtschaftswunder
Bilder 50er Jahre
Bilder 60er Jahre
Ausstellungen
DDR
Impressum / Kontakt

Sammelsurium / was in die anderen Rubriken nicht reinpasste / offene Fragen etc.


    

"Alles schon mal dagewesen" - in diesem Fall zumindest vom Wortklang her...: das iPhone. Hier: aiphone Wechselsprechanlagen

 


"Alles schon mal dagewesen" zum Zweiten - Ist das nicht der...aus dem Fernsehen? Nein - Ist er nicht! Die Illustration stammt aus dem Jahr 1959...

 


Alles schon mal dagewesen...: "Auf der grünen Wiese...geht das Telefon - Irgendwo im Grünen sitzt ein Mädchen, hält einen Telefonhörer in der Hand und lauscht der ersehnten Stimme aus der Stadt. Ein kleines technisches Wunderwerk, das Portafon, gestattet seit kurzem Telefonanrufe ohne Leitung. Der Apparat, der auf Ultrakurzwelle arbeitet, kostet 500 Mark und hat im freien Gelände eine Reichweite von 3-5 km." - NEUE ILLUSTRIERTE (1950)

 


Navi der 50er Jahre: "Eine neue deutsche Erfindung: Die Karte rollt mit!" - "Eine Düsseldorfer Firma entwickelte eine automatische Autokarte. Sie besteht aus einer Rollbandkassette, die in Blickhöhe oder am Armaturenbrett befestigt wird und in der das Kartenbild vor den Augen des Fahrers abläuft." - NEUE ILLUSTRIERTE (1952)

 


 

                   
     

 "Das erste Foto ist von 1961 und zeigt meine Mutter Hiltraud in ihrer neuen Küche, die damals super modern war. Das zweite Foto entstand 51 Jahre später in derselben Küche, die im Laufe der Jahre nur wenig verändert wurde - die Rechnung habe ich kopiert. Interessant daran ist, dass es damals noch keine zusätzliche Besteuerung gab. - Nachteil der Resopalküchen waren und sind die runden Türgriffe, die besonders an dem Hängeschiebeschrank ausgebrochen waren. Da sie nicht mehr nachzukaufen sind, habe ich den beschädigten Mittelsteg vor ein paar Jahren herausgebrochen und den Kunststoffrand glatt geschliffen. In die entstandene Griffmulde kam eine runde Pappe, cremefarbig bemalt und lackiert. Jetzt fällt der Schaden kaum noch auf, und die Türen lassen sich wieder problemlos betätigen."

 

 

 


 

                   

Schott-"Bombi" - "der ideale Haar- und Händetrockner "handfrei"" (um 1950) -

 

für mein Gefühl geradezu makaber und im Grunde eigentlich unfassbar, so verhältnismäßig kurz nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs ein Produkt unter einer solchen Bezeichnung anzubieten...

 


 

Diese Bilder mit ihrer außergewöhnlich positiven, lebensfrohen Ausstrahlung faszinieren mich nun schon seit längerer Zeit. Sie wirken auf mich fast wie Standfotos aus einem alten Hollywoodfilm, sehen vom Fotopapier her aber aus wie Aufnahmen aus einem Passbildautomat (seit wann gibt es die eigentlich?). Aus den 30er, 40er oder 50er Jahren? Kann mir jemand aufgrund der  Matrosenuniform oder der Bilderrückseite näheres bezüglich der zeitlichen Einordnung sagen? Größe des Streifens: 103 x 36mm. Freue mich über jede weiterführende Information! KONTAKT

 

                
     

 


 

Dieser wohl aus den späten 50er Jahren stammende und in privater Bastelarbeit hergestellte "Postkarten-Abreiss-Block" birgt "1/2 Dutzend" nette zeittypische selbst gezeichnete Postkarten.

 

"Glatteis"

 

"Sturm"

 

"Hagel"

 


 

Die Woche - Heft 50 / 1924 - "Erfindungen der Zukunft!"

 


 

Kinderbücher spiegeln den Wirtschaftswunder-Zeitgeist

 

                     

Statussymbol Auto: "Gute Fahrt"

 

"Nimm uns mit!"

 


           

Reisewelle: "Im Wohnwagen durch Italien"

 

Motorisierung: "Vollgas mit 5 PS"

 

Doppelverdiener: "Das Schlüsselkind"

 

Teenager-Kultur: "Das tanzende Haus"

 


 

 


                      

"Kleine Leute - große Reise"

 

"Das naschhafte Osterhäschen"

 


 

                   
"Osterhase motorisiert sich!", Bildbuch, schätzungsweise um 1954  

"Kasperl Larifaris vergnügtes Wochenende", Bilderbuch, schätzungsweise um 1955

 

            

"Die Autos sind schnittig, die Sendung ist groß, / Doch dieses hier scheint ganz besonders famos; / Von innen und außen, von unten und oben / Wird's kritisch betrachtet. Man kann es nur loben."

 

"Man muß auch Autos mit Anhänger haben / Für Körbchen und Nestchen und Ostergaben. /  "Vielleicht aber wird das dem Kipper zu schwer?" / "O nein, sowas trägt eine Tonne und mehr!""


 

 

 


 

                  

"Mein Teddy"

 

"Unverzüglich, ohne Pause, Reist der Teddy jetzt nach Hause."

 


 

                  

"Besuch kommt!"

 

...und wird empfangen im schönsten 50er Jahre Ambiente mit Nierentisch und...

 

Tütenlampe.

 


 

                        

"Mümmelmann im Weltall"

 

"Geschwind wie der Wind"

 

"Zehn kleine Entelein"

 


 

 


                                     

"Komm gut heim!"

 

 "Wochenend-Ausflug"

  "Mein großes Buch vom Verkehr" (1966)

 


      

Briefpapier für Kinder, das auf das Schönste den "Wirtschaftswunder-Wohlstand" dokumentiert

 

                      

     

 


 

        

"Film-Journal für Doris Schumacher"

 

Kladde mit Zeitungsausschnitten zeitgenössischer Filmstars inklusive handschriftlicher Anmerkungen, private Bastelarbeit um 1960


              HOME

www.wirtschaftswundermuseum.de