Wirtschaftswunder
Bilder 50er Jahre
Bilder 60er Jahre
Bilder 70er Jahre
Ausstellungen
DDR
Spielzeug
Spielzeug-1
Kuscheltiere-50er
Holzspielzeug
Altes-Spielzeug
Spiel-Autobahnen
altes-Spielzeug-14
Kino-1950er-Jahre
altes-Spielzeug-15
Schule-50er-Jahre
Perma-Magnetspiele
Bilderbaukasten
altes-Spielzeug-16
Metallbaukasten-50er
Spielesammlungen
Kriegsspielzeug
alte-Spiele-50er-17
Kinderfahrzeuge
altes-Spielzeug-18
Alte-Teddys
Blechspielzeug-50er
Spielzeugtelefone
Plastikbausteine
Spielzeug-50er-Jahre
Spielzeug-früher
Weltraumspielzeug
Eisenbahnen
Kinderspielzeug-50er
Wohnungsbau
50er-Jahre-Spielzeug
Spielzeug-70er-Jahre
Impressum / Kontakt

  Spiele und Spielzeuge der 30er, 40er, 50er, 60er und 70er Jahre


 

"Alles unter einem Dach" - "Das Hertie Spiel" aus den 30er Jahren ist natürlich untrennbar verbunden mit der dunkelsten Phase deutscher Geschichte, in der die Warenhäuser des Hermann Tietz "arisiert" wurden. (Mehr Infos dazu finden sich z.B. in der Wikidedia). Nichtsdestotrotz handelt es sich um ein ausgesprochen reizvoll im Stil der Zeit illustriertes Spiel, in dessen Spielverlauf die einzelnen Abteilungen eines Kaufhauses vorgestellt werden ("Jedes Spielzeug, das die Knaben / immer gerne haben / Bahn, Soldaten, Schiff, Motor / fährt man kleinen Kunden vor"). Größe zusammengeklappt 36 x 38cm.

 

 

 

 

 

"10 kleine Negerlein - ein Spiel für Kinder, die gern lachen", Klee Nr. 5030

 


 

Würfelspiel "Wir filmen!" von Klee, wohl aus den 1930er Jahren. Entgegen der eingangs zu lesenden Vorgabe, dass auf diesen Seiten nur Spiele zu sehen sind, die mir gefallen, sind Spiele wie die oben und unten zu sehenden mit ihren unsäglichen Darstellungen von Schwarzafrikanern einzig und allein aus dokumentarischen Gründen abgebildet.

 


 

   
"Schwarzer Peter"    

 


 

Anziehpuppe "Bimbo, das Negerlein"

 


 

Der 4. Geburtstag, Privatfoto Sammlung Wirtschaftswundermuseum (1934)

 


 

"Rot greift an!" - "Das bekannte Belagerungsspiel"

 


 

Richtig gut kommen die Indianer auf der Deckelillustration von "Tom Mix in Texas" ja nicht gerade weg... Immerhin weiß das Spiel mit tollen Zinnfiguren zu gefallen.

 

 

 


 

Zinnsoldaten - über viele Jahrzehnte wohl eines der beliebtesten Jungenspielzeuge überhaupt. Für diese Exemplare bedanke ich mich ganz herzlich bei Andrea, die sie bei mir in guten Händen sieht und sich erinnert: "Soviel ich weiß, hat mein Vater damit gespielt. Ansonsten standen die Dinger lange im Setzkasten und staubten ein..."

 


 

            

Malbuch, das Jungen die Berufswelt näher bringen wollte.

   

 

            

Wer möchte da nicht Fleischer werden...?

 
   

 


 

                    

Malbuch "Spiel u. Sport" - (Ich liebe diese Zeichnung! Meine beiden Neffen wie sie leiben und leben!)

 

"Mit der Trommel, dem Gewehr / Marschieren die Knaben stramm daher / Und stehen auf Kommando still / Wie es der Hauptmann haben will."

 


 

"Auto-Dux 611"  - ein außen wie innen reizvoll gestalteter Geschenkkarton, der einen zum größten Teil bereits vormontierten Bausatz für einen Mercedes 190 SL enthält. Hersteller: Markes & Co KG Lüdenscheid

 

Länge des Autos ca.14 cm, Karosserie Kunststoff, Bodenplatte und Mechanik aus Metall, aufziehbarer Federmotor, umschaltbares Getriebe für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt

 

Zeitlos schön!

 


 

                        

Markes & Co KG Lüdenscheid - "DUX-Katalog 1953"

 

Ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste: der "Volkswagen-Baukasten Auto-Dux 61". Momentan muss ich ihn mir noch im Katalog anschauen...

 

Auto-Dux 620 Volkswagen - Für meinen Geschmack eine der am reizvollsten gestalteten Spielzeugverpackungen dieser Zeit überhaupt!

 


 

 

 

Großes "Volkswagen"-Blechauto "Made in Japan" der Firma Bandai (Länge ca. 37 cm). Der VW-Käfer fährt durch Batteriebetrieb und wenn er irgendwo gegenstößt, wechselt er die Richtung. Der Motor unter der transparenten Motorhaube ist beleuchtet, die Kolben bewegen sich hin und her, die Keilriemenscheibe dreht sich und wie bei fast allen japanischen Blechspielzeugen verursacht das Ganze auch noch einen höllischen Lärm. - Klasse!

 


 

Elektrisches Angelspiel, Titan GmbH, Fabrik für Qualitätsspielwaren, Schwäbisch Hall - "Die 4 Schwimmtiere werden auf die imitierte Wasserfläche gesetzt und bewegen sich nun selbsttätig durch die feine Vibration der Wasserfläche. Die Geschwindigkeit der Tiere läßt sich durch den Regulierknopf in der Ecke des Spieles verändern. - Dieses Spiel ist zum Anschluß nur an 220 Volt Wechselstrom bestimmt und bei ordnungsgemäßer Bedienung absolut ungefährlich." (1957)

 


 

"Was fehlt denn hier" - Legespiel aus den 30er Jahren mit ebenso ansprechenden wie aussagekräftigen Illustrationen im Stil der Zeit.

 

 

 

 

 


 

Puppenstuben-Kinderwagen aus Blech der Firma Göso, 30er Jahre

 


 

"GRUGA Jubiläumsspiel" - "25 Jahre Gruga Essen", Assindia-Verlag-Essen, 1954

 

 


 

"Die Morgenpost heute neu!" - "Ein Spaß machendes Inseratenspiel, ein Lacher ohne Ende" - "A. Sala, Verlag der Rotsiegel-Spiele, Berlin SW 61, Tempelhofer Ufer 36" (1957)

 


       ZURÜCK                                                                                WEITER→

 

www.wirtschaftswundermuseum.de